"Sie heißt jetzt Lotte!" erhält den höchsten Award für 3D Filme, den Creative Arts Award in Hollywood. Annekathrin Wetzel, Komponist Bartek Gliniak und L.A. Transmedia Coach Adam Sigel bei der Verleihung












Der Stereograf des Films, Florian Maier, mit Autorin/Regisseurin/Produzentin Annekathrin Wetzel nach der Award Ceremony der Creative Arts Awards der International 3D & Advanced Imaging Society in Hollywood.

-->









Zur Premiere kamen neben Charlotte Knobloch und Autorin/Regisseurin Annkathrin Wetzel (3.v.l.) der US-Botschafter in Deutschland, John Bonnell Emerson, Produzent Michael Geidel (MiriquidiFilm), Bundestagspräsident Norbert Lammert als Hauptredner des Abends, Willi Geike (President und Managing Director Warner Bros.) und Christian Sommer (deutscher Vertreter der Motion Picture Association, v.l.n.r.)









Autorin/Regisseurin Annekathrin Wetzel mit Charlotte Knobloch, von deren Kindheit der Film inspiriert wurde.









Willi Geike (President und Managing Director Warner Bros.), Bettina Ricklefs (Leiterin des Programmbereichs Spiel-Film-Serie beim BR), Annekathrin Wetzel, Charlotte Knobloch, Volker Beck (MdB und Menschenrechtler), Dr. Claudia Gladziejewski (Redaktionsleitung Kurzfilm und Debut beim BR), Produzent Michael Geidel (MiriquidiFilm) und Christian Sommer (deutscher Vertreter der Motion Picture Association, v.l.n.r.)









Moderator Cherno Jobatey mit Lola Dockhorn, Annekathrin Wetzel, Dr. Claudia Gladziejewski, Michael Geidel, Stereograf Florian Maier, Associate Producer Philip Budden und den Gamedesignern Jaron Schulz und Johannes Zint

Unterstützen Sie das Projekt.
/

NEWS:

Festivalstatus: 40 Festivals weltweit bisher, 17 internationale Preise erhalten

Veröffentlichung unseres Films auf Bluray in 3D bei Amazon und als Special Edition Bildungs-DVD mit der 3D Version und sehr ausführlichem Bildungsmaterial speziell für Lehrer von Matthias-Film.

München: Am 22. Oktober konnten wir unser Transmedia-Projekt bei den Medientagen München vorstellen - vom Film, Event, Radio, Online, Songcontest bis zum Lernspiel.

Leipzig: Am Abend des 30. Juni 2015 wurde der Film im Rahmen der Jüdischen Filmwoche bei der SLM in 3D bei komplett besetztem Saal gezeigt mit einer Einführung durch den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde. Anschließend wurde über Toleranz und Zivilcourage diskutiert und zahlreiche Lehrer meinten: "Ich brauche diesen Film für meinen Unterricht".

Hollywood: Am Abend des 28. Januar 2015 erhielt Call her Lotte als erster deutscher Film die höchste Auszeichnung für einen 3D Film den Creative Arts Award von der International 3D & Advanced Imaging Society.

Am Abend des 29. Januar wurde der Film auf der Gedenkveranstaltung der Initiative 27. Januar in München anlässlich des Holocaust-Gedenktages zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz in der Israelitischen Kultusgemeinde unter der Schirmherrschaft von Horst Seehofer und mit über 500 geladenen Gästen gezeigt, vor denen Frau Knobloch und zahlreiche Würdenträger aus Religion und Politik sprachen.

Premiere am 12.11.14 : Zahlreiche Pressevertreter berichteten (u.a. BILD, RBB, Tagesspiegel) und VIPs kamen, Bundestagspräsident Prof. Norbert Lammert und Charlotte Knobloch hielten bewegende Reden. Matze Rossi ist Songcontest-Gewinner.



Sie heißt jetzt Lotte!

Das Projekt „Sie heißt jetzt Lotte!“ ist inspiriert von der Kindheit Charlotte Knoblochs und geht durch interaktives Storytelling neue Wege in der Bildungsarbeit. Die Geschichte über zwei Freundinnen während der NS-Diktatur bietet insbesondere Jugendlichen durch einen 3D-Kurzspielfilm, ein interaktives Lernspiel und eine Online-Community eine zeitgemäße Form der Auseinandersetzung mit dem Thema.

Der Film feierte auf dem Los Angeles Jewish Filmfest Premiere, wurde vom Filmfestival Cannes als „Cinema of Tomorrow“ eingeladen und hat auf über 40 Festivals weltweit bisher 17 Preise gewonnen.
Der Film feierte seine Deutschlandpremiere am 12. November 2014 im Zoopalast Berlin in 3D und in Dolby Atmos, wo ebenfalls das Bildungsprojekt von der Autorin und Regisseurin Annekathrin Wetzel und dem Produzenten Michael Geidel vorgestellt wurde. Das Projekt war Teil der ARD-Themenwoche Toleranz, die vom 15. bis 21. November 2014 stattfand.

Partner des Films sind der Bayerische Rundfunk, die SLM und der FFF Bayern. Das Bildungsprojekt wird unterstützt von der International Holocaust Remembrance Alliance, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Nordmedia sowie weiteren Institutionen.

12. November 2014, Berlin

Deutschlandpremiere von „Sie heißt jetzt Lotte!“ und Gala „Beste Freunde – Fördern von Toleranz, Zivilcourage und Holocaustgedenken“, präsentiert von Warner Bros. Pictures.

Als Hauptredner sprachen Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert und Dr. h.c. Charlotte Knobloch.

Der Film

Das weltweit erste Drama in 3D mit Transmediakonzept

Kurzinhalt

„Sie heißt jetzt Lotte!“ erzählt die Geschichte von zwei Freundinnen während der NS-Diktatur. Maria und Lea sind Schauspielerinnen am Münchner Theater, Anfang 20 und unzertrennlich. Bis die Nationalsozialisten an die Macht kommen und Maria ihre große Liebe Hans heiratet, der bei der SS Karriere macht. Maria darf ihre jüdische Freundin nun nicht mehr sehen. Im November 1942, am Tag der ersten Judendeportation in München fasst sie einen folgenschweren Entschluss: sie warnt ihre Freundin, nimmt Leas Kind Charlotte an sich und rettet das kleine Mädchen vor dem Konzentrationslager. Maria riskiert dadurch nicht nur ihr eigenes Leben, sondern verliert auch Hans.

Inspiriert von der Kindheit Charlotte Knoblochs

Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, vormalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland und Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses, setzt sich seit vielen Jahren für ein Verständnis zwischen Kulturen und Religionen ein. Beim Gedenken an 75 Jahre Reichskristallnacht hat sie im November 2013 in München gemeinsam mit geistlichen und weltlichen Würdentragern den Bedarf an innovativen Projekten des aktiven Gedenkens für Jugendliche noch einmal stark bekräftigt. Mit unserem Projekt erfüllen wir diese Forderung. Im Talmud steht: "Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt." Charlotte Knobloch ist der lebende Beweis dafür mit ihrem Schaffen und ihrem Beitrag zur jüdischen Kultur ebenso wie mit ihrem Einsatz für Toleranz, Demokratie und Versöhnung in Deutschland und weltweit.

Cast

Maria Ehrich

Maria Ehrichist Lea

Bekannt aus Kinofilmen wie "Rubinrot", "Das Adlon" und "Für Elise". Erhielt New Faces Award 2013.

Lola Dockhorn

Lola Dockhornist Maria

Bekannt aus Kinofilmen wie "Räuber Kneißl" und "Einer wie Bruno". Nominiert für Deutschen Schauspielerpreis 2013.

Kai Malina

Kai Malinaist Hans

Deutscher Schauspielerpreis 2013 "Bester Nachwuchs Darsteller". Bekannt aus Kinofilmen wie "Lore", "Zweiakter" und "Das Adlon".

Crew

Annekathrin Wetzel

Autorin/Regisseurin/Produzentin
Annekathrin Wetzel arbeitet seit 1995 als Regisseurin und Autorin für die ARD-Anstalten und hat zahlreiche Preise für ihre Dokumentar- und Kurzspielfilme gewonnen.

Michael Geidel

Produzent
Michael Geidel ist Produzent und Multi-Plattform-Experte. Er arbeitet seit 1999 in der Filmbranche, hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten und war langjährig für Kinowelt tätig.

Christof Wahl

Kameramann

Florian Maier

Stereograf

Bartek Gliniak

Musik

Stephan Overbeck

Austattung

Florian Leitl, Andreas Hennicke

Schnitt

Dominique Klatte

Ton

Katharina Siebers

Maske

Herbert Jarczyk-Kalman

Produktionsleitung

Evelyn Straulino, Elena Wegner

Kostüm

Josefine Neustadler

Producerin

Philip Budden, Florian Maier

Associate Producer
Neben diesen wichtigsten kreativen Köpfen hinter dem Film haben viele weitere Menschen sehr viel dafür getan, dass der Film entstehen konnte, vor und hinter der Kamera. Für dieses großartige Engagement sind wir sehr dankbar.

Konferenzen, Festivals und Preise

Der Film feierte auf dem Los Angeles Jewish Filmfest Premiere, wurde vom Filmfestival Cannes als „Cinema of Tomorrow“, nach Polen, Italien, Frankreich, UK, Peru, Nepal und Südkorea eingeladen und hat auf über 35 Festivals weltweit bisher 13 Preise gewonnen.

Darüberhinaus wurde das Projekt bisher zu verschiedenen Konferenzen und Märkten eingeladen wie:
  • Games Developer Conference San Francisco 2105
  • Cross Video Days Paris
  • Screenwriting Research Conference 2014 an der Filmuniversität Babelsberg
  • Xi'an 3D Conference China
  • Bundesakadamie Wolfenbüttel
  • Screen4All Education Conference Paris
  • MovieCom 518 München
  • 3D Bild und Dolby Atmos Ton

    Der Zuschauer wird durch 3D-Bild und 3D-Ton in Dolby Atmos Teil von Marias und Leas Welt. Ein besonderes Erlebnis, durch das die Geschichte umso mehr berührt und stärker in Erinnerung bleibt.

    Nachhaltige Filmproduktion

    Deutschland steht für Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der gesamten Welt. Seit der Berlinale 2013 sind nun auch die Politik und einige Filmförderer aktive Unterstützer dieses Themas. Aus unserer persönlichen Überzeugung heraus haben wir die Produktion des Projektes nachhaltig geplant: Wir haben in Zusammenarbeit mit der Green Film Initiative einen möglichst kleinen, reduzierten CO2-Fußabdruck hinterlassen. Die Green Film Initiative ist Deutschlands erste, unabhängige Institution, die sich dem Thema widmet.

    Unterstützer

    Wir danken herzlich allen, die das Projekt ermöglicht haben, insbesondere...

    Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Aaron Buck, Prof. Dr. Klaus Schaefer, Lisa Giehl, Julia Rappold, Annalena Köhler, Cosima Stracke-Nawka, Dr. Ulrike Meyer, Angela Reedwich, Bastian Prützmann, Manni Gläser, Dr. Robert Lackner, Robert Eldredge, Martin Imhoff, Kornelia und Katharina Boltze, Katja Lorenz, Dr. Robert Sigel, Anja Metzger, Thomas Trost, Hans Fischer, Thomas Sessner, Gabriel Wunderling, Barbara Schilling, Marina Müller, Michael Wist, Prof. Christof Amrhein, Alexandra und Luc Supper, Marco Schenke, Thorsten Drechsler, Roman Klink, Ute Herrmann, Manfred Burger, Maik Kampe, Marcus Stessun, Josef Cressotti, Günther Potschkat

    Wir danken für die Unterstützung
    Familie Dr. Martin Wetzel, Förderverein Johanniskirche Mannheim, Redaktion Kino aktuell (BR), FFF Bayern, Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, ARRI Film & TV Services, Cinepostproduction, Bavaria Filmstudios, Stereotec, Progl+Gerlach, Insane4frame, DeLuxe Music, Musikhochschule München, FTA, Lavendelfilm, Agentur Schwarz, Agentur Walcher, ColibriAgentur für Schauspieler, Natalie Danilow, Linde, MAN, Dr. Hauschka Kosmetik, Mecon, Sturm Mil-Tec, Trinity movie agency, Yormas, südlich-t München

    "Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt." - aus dem Talmud

    Das Bildungsprojekt

    Das Verständnis und das Praktizieren von Toleranz und Zivilcourage sind wichtige Voraussetzungen, um das Engagement von Jugendlichen für Frieden, Freiheit und die Grundwerte unserer Gesellschaft zu stärken. Dazu ist es auch nötig, in der Bildung neue Wege mit den Medien zu gehen, die Jugendliche nutzen.

    TRANSMEDIA - EINE NEUE ART, GESCHICHTEN ZU ERZÄHLEN UND MENSCHEN ZU BEWEGEN

    Wir holen Jugendliche dort ab, wo sie sind: auf ihrem Smartphone, im Internet, in sozialen Netzwerken, im Radio oder bei einem Live-Event mit ihren besten Freunden. Mit einem interaktiven Lernspiel und einer Online-Community bauen wir eine immersive Welt rund um die Geschichte von Maria und Lea auf. Das Ziel: Neue Formate für das aktive Gedenken und die Auseinandersetzung mit dem Holocaust realisieren. Geschichten auf eine Art und Weise erzählen, die einen Bezug zum heutigen Lebensalltag haben. Unser Bildungsprojekt dreht sich um Freundschaft, Zivilcourage und die Frage:

    "Was würdest Du für Deine beste Freundin oder Deinen besten Freund tun?"

    Nutzen Neuer Medien

    Wir erreichen die Jugendlichen dort wo sie sind, auf ihren Smartphones.

    Visuell professionell

    Wir erfüllen den Anspruch unserer Zielgruppe an eine hohe visuelle Qualität.

    State of the Art

    Wir nutzen modernste Technologien wie 3D und Augmented Reality, damit Jugendliche in die Welt von Maria und Lea eintauchen können.

    Stereoskopisch 3D

    Bildung durch Vermittlung in 3D bindet laut Forschungsergebnissen stärker ein und erhöht den Lernfaktor.

    Modulare Anpassung

    Das Bildungsprojekt kann an verschiedene Anforderungen und Zielgruppen individuell angepasst werden.

    Spielanreize

    Wir schaffen klare Anreize, damit sich Jugendliche freiwillig mit dem Thema beschäftigen.

    Lernen

    Eine neue und moderne Art aus Geschichte für die Zukunft zu lernen.

    Positive Grundthemen

    Wir regen das positive Denken zu Zivilcourage, Toleranz und aktivem Holocaustgedenken an.

    Extensive Dokumentation

    Das Projekt ist zum Einsatz im schulischen und außerschulischen Bereich geeignet und wird dokumentiert.

    Kooperationspartner des Bildungsprojektes

    Das Bildungsprojekt wird in der Öffentlichkeit von Institutionen wie dem Occurso (Institut für interreligiösen Dialog), der Weiße Rose Stiftung an der LMU und der Europäischen Janusz Korczak Akademie unterstützt. Der Film wird von Matthias Film an deutschen Schulen für den Unterricht angeboten. Darüber hinaus ist der internationale Einsatz des Bildungsprojektes mit verschiedenen Kooperationspartnern in Planung.

     

    Feedback

    Was andere über das Projekt sagen

    Es ist offensichtlich, dass die Regisseurin jede Einstellung genau inszeniert hat und wusste, wie sie die Kamera für ihren Vorstellung einsetzen kann. Der Film hat die Spannung bei den Zuschauern bis zum Ende gehalten und wurde mit Applaus gewürdigt.

    Member of the Academy Award Committee at the world premiere in L.A.

    Der Film ist ein starkes, bewegendes Zeugnis der Geschichte mit einer positiven Botschaft gerade an die jungen Menschen: Bewahrt Euch Eure Menschlichkeit! Freundschaft, Vertrauen, Verantwortung und Mut sind die Basis unseres Miteinanders in Frieden, Freiheit und gegenseitigem Respekt.

    Charlotte Knobloch

    Wir zeigen eine Auswahl der besten und kreativsten 3D Filme aus der ganzen Welt. Und Call her Lotte! war einer der wenigen Filme, die es durch den Auswahlprozess geschafft hat.

    Edinburgh 3D Film Festival Programmer Andrew Murchie

    Der Film nutzt auf hervorragende Weise die kreativen Mittel der Stereografie für die Regie des Films und hat eine beeindruckend perfekte Qualität der Stereografie. Jede Einstellung zeigt wie die Regisseurin, der Kameramann und der Stereographer ideal zusammenarbeiten, um ein tolles Ergebnis zu produzieren.

    Award winning Stereographer Maciek Samulski

    Werden Sie Partner und unterstützen Sie unser Projekt.

    Wir wollen möglichst viele Menschen mit unserem Bildungsprojekt erreichen und bewegen. Helfen Sie mit: Durch ihre Mitgliedschaft und eine Spende an den Förderverein oder den Einsatz des Bildungsprojektes in Ihrer Schule oder Organisation.

    Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

    Ansprechpartnerin Bildungsprojekt: Annekathrin Wetzel

    Presseanfragen: Dajana Trapp

    Um das Bildungsprojekt langfristig in vielen Städten Deutschlands und in Europa einsetzen zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung.





    Bildungsprojekt unterstützen

    Kontakt per Email